Amiga 1200  



Amiga A1200

Beim Amiga 1200 (kurz: A1200) handelt es sich um einen 32-Bit-Heimcomputer
des amerikanischen Technologiekonzerns Commodore International aus
West Chester, Pennsylvania, Vereinigte Staaten,
der im Oktober 1992 zur Marktreife gelangte.
Im unteren Marktsegment sollte der Rechner den erfolglosen Vorgänger Amiga 600
(kurz A600) ablösen.

Der als Tastaturcomputer ausgeführte A1200 ist mit einem auf 14 MHz
getakteten Hauptprozessor des Typs Motorola 68EC020,
einem Arbeitsspeicher von 2 MB (Chip-RAM) sowie einem Festspeicher von
512 KB (ROM) ausgestattet,
der das Betriebssystem nebst grafischer Benutzeroberfläche enthält.
Das Modell ging aus dem für den Multimedia-Bereich konzipierten
High-End-Rechner Amiga 4000 hervor und gehört damit zur dritten und
letzten Generation der Amiga-Computer, die mit dem leistungsfähigen
AGA-Chipsatz ausgestattet wurde.


Der Markteinführungspreis des A1200 lag in den Vereinigten Staaten bei 599 US$.
In Deutschland belief sich die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers
zum gleichen Zeitpunkt auf 648 DM.
Bis Ende 1993 wurden 95.500 Muster des Rechners allein auf dem deutschen Markt verkauft.
Nach dem Konkurs des ursprünglichen Herstellers Commodore im April 1994
wurde die Produktion des A1200 zunächst für rund ein Jahr ausgesetzt.
Ab Mai 1995 wurde der Rechner dann technisch nahezu unverändert von der deutschen Firma
Amiga Technologies (einer Tochterfirma von Escom) neu aufgelegt.
Im Zuge der Insolvenz von Escom wurde die Produktion des A1200 im Jahr 1996 schließlich
schließlich endgültig eingestellt. Die genaue Anzahl der weltweit bis zu diesem Zeitpunkt
abgesetzten Einheiten ist jedoch nicht bekannt.


Mit dem Ende des A1200 reduzierte sich die Zahl der auf dem Markt noch konkurrenzfähigen
Systemplattformen auf zwei, nämlich die marktbeherrschenden IBM-PC- bzw.
MS-DOS-Kompatiblen sowie die Rechner der Macintosh-Serie von Apple.



Update

Jetzt hat er auch noch eine CF-Festplatte.
Amiga an Monitor oder TV-Gerät mit Scartanschluss
passend für alle Amiga Systeme
Sub-D 23 pol. Buchse an Scartstecker und 2x RCA-Cinch